Galerie

Arbeiten während des lockdown 2020

Zur Geschichte dieser Skulpturen
Diese Arbeiten entstanden zwischen März und Mai 2020, während des weltweiten Lockdowns, aufgrund der Corona-Pandemie. Karin Hofer hat die grobe Form mit der Motorsäge aus dem Holz gesägt. Wahrscheinlich beeinflusst durch den langen Stillstand, fand sie die Musse, jeder einzelnen Figur ein feines Gesicht zu schnitzen. Ein Bauer aus ihrer Nachbarschaft musste im Winter zuvor eine alte Linde fällen und hat die Künstlerin angefragt, ob sie das Lindenholz verwenden möchte. Alle Figuren stammen demnach aus demselben Stamm. Seit Jahrhunderten wird Lindenholz zum Schnitzen verwendet. In so manchem Dorf steht eine grosse Linde und diente der Bevölkerung als Treffpunkt bei Versammlungen, im Schatten wurde an Volksfesten getanzt, gesungen und gespielt.  All das war während des Lockdowns 2020 und dem verordneten «Social Distancing» untersagt. Möglicherweise ist es kein Zufall, dass sich aus dem alten Lindenstamm diese Gruppe Skulpturen gebildet hat. Hoffnungsvoll wächst nun ein neuer Lindenbaum, am Platz wo der alte war und wartet auf die nächste Generation. 
Alle Skulpturen sind an der SwissArtExpo 2.0 im Hauptbahnhof Zürich von 20. - 24. August 2020 ausgestellt.

Arbeiten 2020 (eine Auswahl)


Arbeiten 2019 (eine Auswahl)


Arbeiten 2018 (eine Auswahl)


Arbeiten 2015 - 2017 (eine Auswahl)